Solidarity with Antifascist Football Supporters in Eastern Europe!

Im März dieses Jahres startete die Kampagne „Save MTZ“ mit dem Ziel, sowohl die einzigartige Fankultur als auch den Verein FK MTZ-RIPO (seit 2010 „FK Partizan Minsk“) zu unterstützen und vor dem drohenden Aus zu bewahren. (1)

Im Gegensatz zu den klaren neofaschistischen Tendenzen beim Stadtrivalen FK Dinamo Minsk, entwickelte sich bei MTZ, beruhend auf einen antifaschistischen Grundgedanken, eine starke alternative Fan- und Ultraszene. Diese findet großen Zuspruch, sodass mittlerweile mehrere Hundert Fans die Spiele von MTZ-Ripo besuchen. Leider müssen die Anhänger aktuell eine schwierige Phase überstehen. Nach dem der Aufstieg in die höchste Spielklasse geschafft war, zog sich der Sponsor und Klubbesitzer von seinem Engagement zurück. Der Spielbetrieb musste eingestellt werden. (2)

Seit Kampagnenstart haben sich mehrere Ultragruppierungen von verschiedensten Fußballvereinen in der Bundesrepublik und in Europa mit der Fanszene von MTZ solidarisiert. „Save MTZ – Linke Fankultur in Minsk darf nicht sterben“, heißt es seitdem oft in verschiedenen Stadien und im Internet.

Auch der Freibeuter e.V. aus Rathenow und die Antifa Westhavelland unterstützen den Solidarisierungsaufruf. Darüber hinaus wurden während des traditionellen antirassistischen Fußballturniers am 1.Mai  in Rathenow auch Spendengelder für Minsk gesammelt. Insgesamt kamen dabei 113,00 Euro zusammen, die Mitte des Monats an die Genoss_innen in der Respublika Belarus überwiesen wurden.

Dieses Geld soll den MTZ-Ultras in ihrem Engagement unterstützen, sich dem autoritären politischen Regime sowie (neo)faschistischen und homophoben Tendenzen sowohl in Stadien als auch auf der Straße entgegenzustellen und emanzipierte Freiräume zu schaffen.

Durch die große Anzahl von Spenden, die im Rahmen der Kampagne „Save MTZ“ gesammelt wurden, konnten mittlerweile einige Erfolge verzeichnet werden. So konnte sich Partizan Minsk beispielsweise Vereinsregister eintragen und den Trainingsbetrieb aufrecht erhalten. Auch die Zweitligateilnahme wurde ermöglicht. (3)

Wir wünschen den Freund_innen vor Ort weiterhin viel Kraft und Ausdauer für ihren wichtigen Kampf.

Quellen:

(1)   http://savemtz.blogsport.eu/2012/03/01/linke-fankultur-in-minsk-darf-nicht-sterben-aufruf-zur-solidaritat/

(2)   wie (1.)

(3)   http://savemtz.blogsport.eu/2012/03/30/gute-nachricht-zum-wochenende-partizan-minsk-ist-ab-jetzt-ein-eingetragener-verein/

Weitere Artikel:

http://savemtz.blogsport.eu/2012/05/29/antiracist-fans-standing-together%E2%80%A6-auch-in-der-provinz/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: